Slawomir Mrozek

SLAWOMIR MROZEK Geboren am 26. Juni 1930 in Borzecin, bei Krakau. Er studierte Architektur, Kunstgeschichte und Orientalistik. In Polen war er zunächst als Karikaturist erfolgreich. 1957 erschien sein erstes Buch mit satirischen Erzählungen. Es folgten seine Stücke, mit denen er Weltruhm erlangte. Er galt damals bei der polnischen Regierung als einer der Vorzeige-Intellektuellen. Er lebte von 1963 bis 1968 in Italien. 1968 beantragte er in Paris, als Reaktion auf die Niederschlagung des Prager Frühlings, politisches Asyl. Er verbrachte sechs Jahre in Mexiko und kehrte 1996 nach Polen zurück. Heute lebt er in Krakau. Mrozek gehört, mit Beckett und Dürrenmatt, zu den bedeutendsten Dramatikern unserer Zeit. Zu seinen wichtigsten Werken, die in aller Welt an bedeutenden Theatern gespielt wurden und werden, gehören u.a. "Auf hoher See", "Schlachthof", "Zabawa", "Karol", "Striptease", "Die Polizei", "Tango", "Fuchsquartett", "Der Botschafter", "Emigranten".