Das Stück


Der Student Arthur kommt nach Hause und findet in der Familie chaotische Verhältnisse vor: Großmutter EUGENIA (eine unwürdige Greisin, ganz aufs Kartenspielen fixiert) und Großonkel EUGEN (ein ängstlicher Opportunist, der schon bessere Zeiten gesehen hat) "zocken" mit einem zwielichtigen Individuum namens EDEK, das sich schließlich auch noch als Hausfreund von Mutter ELEONORE herausstellt.
Vater STOMIL, ein alternder Happening-Künstler, träumt immer noch davon, die Gesellschaft durch Verletzung aller Regeln zu schockieren: "Gebt mir Gott, und ich mache ein Experiment aus ihm".
Arthur leidet unter diesem völligen Mangel an bindenden Normen, Werten und Konventionen: "Ihr seid so grauenvoll tolerant", schreit er der Familie ins Gesicht.
Mitten im unglaublichen Durcheinander, im Gerümpel, den "Ablagerungen der Familienkultur", taucht auch noch Arthurs Cousine "Ala" auf, ein natürliches, manchmal etwas kapriziöses weibliches Wesen. Indem er sie heiratet, ganz wie es sich gehört, will Arthur eine neue Welt der Prinzipien und sinnerfüllten Werte schaffen.
Allerdings ist einige Überredungskunst nötig, um die Familie für derart altertümliche Formen zu gewinnen, sogar der sanfte Nachdruck einer Drohung mit dem Revolver. Und aus diesen formalistischen Ideen erwächst schließlich die Herrschaft unverhüllter Gewalt.