Das Stück


Karin (Ende dreißig, Grafikerin) und Gerhard (Mitte vierzig, Akad. Rat) verbringen ihren Urlaub regelmäßig im Haus eines Freundes in der Toskana. Der Sommertraum wird zum Trauma, als sich ein amerikanischer Schriftsteller (versoffen), ein angeblich mit dem Hausherrn bekanntes Pärchen (verführerisch und aggressiv) und ein befreundeter Redakteur (FAZ) einquartieren; von der Geruchsbelästigung durch einen düngenden Bauern und vom ständigen Lärm der Zikaden ganz abgesehen: ein Horror-Wochenende als Therapie?