Peter Shaffer

Peter Shaffer wurde am 15. Mai 1926 als Sohn des Immobilienmaklers Jack Shaffer und dessen Frau Reka in Liverpool geboren. Bereits 1936 übersiedelte er mit seiner Familie nach London und arbeitete dort während des Zweiten Weltkrieges als Wehrpflichtiger in einer Kohlenmine. Im Rahmen eines Stipendiums studierte er an der Universität Cambridge Geschichte, verließ England aber nach Beendigung des Studiums, um - gemeinsam mit seinem Bruder Anthony - in einer öffentlichen New Yorker Bibliothek zu arbeiten.

Um 1954 kehrte Shaffer wieder nach England zurück und arbeitete in London als Musik- und Literaturkritiker in einem Musikverlag. Während dieser Zeit schrieb er ein Hörspiel und zwei Fernsehspiele.

Sein erstes Stück, "The Salt Land", wurde als Hörspiel auf BBC ausgestrahlt. Seinen Ruf als Dramatiker begründete Shaffer 1958 mit dem Stück "Five Finger Exercise", das auf breites Interesse stieß; in New York gewann er damit den "Drama Critics Award".

Es folgten die beiden Einakter "Hören Sie zu" und "Geben Sie acht" (1962) sowie "Die königliche Jagd nach der Sonne" (1964). Erstmals bekannt wurde Shaffer in Deutschland mit seinem Stück "Komödie im Dunkeln" ("Black Comedy") aus dem Jahre 1965. Die beiden Stücke "Equus" (1973) sowie "Amadeus" (1979 ) sind seine wohl bekanntesten Stücke. Beide wurden auch nach seinen eigenen Drehbüchern verfilmt.

Shaffer zählt zu den wohl bekanntesten und meistgespielten Dramatikern der Gegenwart. Sein Schaffen zeichnet sich durch eine erstaunliche Vielseitigkeit und Experimentierfreude aus. Souverän beherrscht er die verschiedensten Stilmittel des Theaters.